Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO Test

Mein Testbericht des Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO, dem ersten Objektiv aus Olympus neuer F/1.2 Pro Reihe. Ich habe das Olympus 25mm 1:1.2 hinsichtlich Schärfe, Flares, Bokeh und Chromatischen Aberrationen untersucht.

Design, Verarbeitungsqualität und Funktionen

In Design, Verarbeitungsqualität und Funktionen orientiert sich das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO an den anderen Objektiven der Pro Reihe. Dies bedeutet, dass die Verarbeitungsqualität auf einem sehr hohen Niveau ist und sich das Objektiv sehr wertig anfühlt, da viel Metall zum Einsatz kommt. Die mitgelieferte Gegenlichtblende ist zwar aus Plastik, aber ebenfalls sehr hochwertig.

Es ist Staub-, Spritzwasser und Frostgeschützt. Zudem verfügt es über eine L-FN Taste und der Fokusring lässt sich zurückziehen, um einen echten manuellen Fokus mit Schärfeskala und Anschlag zu erhalten. Diese Funktion ist besonders beim Filmen von Videos und in der Makrofotografie extrem nützlich.

Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO

Über einen Bildstabilisator und einen Blendenring – wie manche Panasonic Objektive – verfügt das Olympus 25mm 1:1.2 allerdings nicht.

Mit einer Größe von 70x87mm, einem Gewicht von 410g und einem Filterdurchmesser von 62mm ist das Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO für eine Micro Four Thirds Festbrennweite allerdings sehr groß und schwer. Es somit länger als das Panasonic Leica 42,5mm 1:1.2, aber minimal dünner und leichter. Das Sony FE 55mm F/1.8 ist allerdings merklich kleiner und leichter.

Schärfentiefe und Bokeh des Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO

Der Unterschied zwischen F/1.2 und F/1.8 (die maximale Brennweite der meisten Olympus Festbrennweiten) ist deutlich sichtbar.

Olympus 25mm Pro @ F/1.2
Olympus 25mm Pro @ F/1.2
Olympus 25mm Pro @ F/1.8
Olympus 25mm Pro @ F/1.8
Olympus 25mm Pro @ F/2.8
Olympus 25mm Pro @ F/2.8

Die Übergänge von scharf zu unscharf sind beim Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO sehr weich, was insgesamt auch für das Bokeh gilt. Welche Art des Bokehs als schön empfunden wird, ist eine sehr subjektive Frage. Ich denke aber, die Unschärfe des Olympus 25mm 1:1.2 wird den Meisten zusagen.

Olympus 25mm 1:1.2 @ F/1.2
Olympus 25mm 1:1.2 @ F/1.2
Olympus 25mm 1:1.2 @ F/2
Olympus 25mm 1:1.2 @ F/2
Olympus 25mm 1:1.2 @ F/5.6
Olympus 25mm 1:1.2 @ F/5.6

Chromatische Aberrationen beim Olympus 25mm 1:1.2 Pro

Farbquerfehler sind beim Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO sehr gut korrigiert. Sie sind weder in den JPG noch in den Raw-Bildern zu finden. Falls hier die Kamerasoftware unterstützend eingreift, geschieht dies auch in den Raw-Dateien.

Farblängsfehler (Farbränder am Übergang von scharfen Bildelementen zu unscharfen) sind ebenfalls sehr gut korrigiert. Praktisch alle lichtstarken Objektive haben sie zu einem gewissen Grad. Beim 25mm F/1.2 treten sie nur in Extremsituationen ganz leicht auf. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.8, welches stark mit Farblängsfehlern zu kämpfen hat. (Hier mein Bericht dazu.)

Die Schärfeleistung des Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO

An der Bildschärfe des Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO gibt es nichts auszusetzen – ganz im Gegenteil. Die Bildmitte ist bereits bei F/1.2 scharf und erreicht abgeblendet eine rekordverdächtige Schärfe. Hier ein 100% Ausschnitt eines JPGs direkt aus der Kamera:

Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO @ F/1.2 100%
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO @ F/1.2 100%

Die Ränder sind bei F/1.2 objektiv betrachtet noch etwas weich, gemessen an der hohen Lichtstärke aber scharf. Auf jeden Fall sind sie im Alltag für alle Situationen nutzbar. Abgeblendet werden sie dann ebenfalls sehr scharf.

Detaillierte Vergleichsbilder zur Schärfe finden sich in meinem Vergleich mit dem Olympus M.Zuiko 12-40mm 1:2.8.

Das Olympus 25mm F/1.2 bei wenig Licht

Dank seiner guten Schärfe bei F/1.2 eignet sich das Olympus 25mm F/1.2 auch sehr gut für Aufnahmen bei wenig Licht. Das größte Hindernis ist dabei je nach Motiv die bei F/1.2. schon sehr geringer Schärfentiefe.

Olympus M.Zuiko 25mm F/1.2 @ F/1.2, 1/100, ISO25600
Olympus M.Zuiko 25mm F/1.2 @ F/1.2, 1/100, ISO25600

Die Naheinstellgrenze des Olympus 25mm Pro

Mit einer Naheinstellgrenze von 30cm ab dem Sensor und einem Abbildungsmaßstab von ca. 1:9 ist das Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO definitiv kein Makroobjektiv. Alltägliche Nahaufnahmen sind aber durchaus möglich. Bei Offenblende bewegt sich die Schärfentiefe dann im Millimeterbereich.

Olympus 25mm 1:1.2 Pro @ F/5.6
Olympus 25mm 1:1.2 Pro @ F/5.6

Flares beim Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO

Wenn es einen Punkt gibt, an dem es möglich ist, die optische Leistung des Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO zu kritisieren, dann ist es das Verhalten bei Gegenlicht. Aufnahmen mit der tiefstehenden Wintersonne im Bild erzeugen relativ zuverlässig Flares (Lichtreflexe) unterschiedlicher Intensität.

Hier ein Extrembeispiel (alle Fotos wurde mit aufgesetzter Gegenlichtblende gemacht):

Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/1.2
Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/1.2
Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/2
Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/2
Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/5.6
Olympus M.Zuiko 25mm 1:1.2 Pro @ F/5.6

Bei F/1.2 zeigen sich die Flares als Kontrastverlust und leichte Einfärbung. Bei F/2 werden sie bereits etwas definiter. Bei F/5.6 ist der Kontrastverlust weitestgehend verschwunden, dafür sind die Flares deutlich zu sehen.

Bei Kunstlicht (Straßenlaternen) ist dieses Verhalten in geringerem Maß ebenfalls zu beobachten.

Schlecht ist die Leistung des Olympus 25mm 1:1.2 Pro damit nicht. Das Mitakon 25mm F/0.95 beispielsweise erzeugt ein ganz anderes Niveau von Flares. (Wie hier in meinem Testbericht zum Mitakon zu sehen ist.)

Mein Fazit zum Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO

Es besteht kein Zweifel, dass das Olympus M.ZUIKO 25mm 1:1.2 PRO das beste 25mm Objektiv für das Micro Four Thirds System ist. Vielleicht ist es sogar das beste Micro Four Thirds Objektiv überhaupt. Dies rechtfertigt sicher den hohen Preis von 1300 €. Problematischer finde ich, dass diese Leistung mit einer ordentlichen Größe und einem hohen Gewicht erkauft wird. Dies läuft dem Gedanken des Micro Four Thirds Systems eine kompakte und leichte Ausrüstung zu liefern. Letzten Endes muss es jede/r selbst wissen, ob Größe, Gewicht und Preis bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen, ein Wahnsinnsobjektiv ist das Olympus 25mm 1:1.2 auf jeden Fall. Für alle die eher gut und günstig Suchen gibt es ja das Panasonic 25mm F/1.7. (Meinen Testbericht dazu gibt es hier.)

Das Olympus M.Zuiko 25mm F/1.2 Pro ist erhätlich bei Amazon und bei Ebay.

2 Gedanken zu „Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO Test

    1. Hallo Dimitris,

      derzeit fotografiere ich das Kleinbildformat nur analog. Daher kann ich so einen Vergleich im Moment leider nicht anstellen.

      Grüße,
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.