Warum die Rede von der „Äquivalenzblende“ Unsinn ist

Bereits seit langem gibt es die Rede von der Äquivalenzbrennweite, welche die Brennweite eines Objektivs auf das vermeintliche Äquivalent eines Kleinbildobjektivs umrechnet. Was dabei jedoch verglichen wird, ist nicht die Brennweite eines Objektivs, sondern sein Blickwinkel.
Neuerdings gibt es nun auch noch die These einer „Äquivalenzblende“ (z. B. auf der sonst recht guten Website dpreview.com). Diese These ist auch verschiedenen Gründen völlig Unsinn. (Z. B. allein schon deshalb, weil die Blende das Verhältnis der Linsenöffnung zur Brennweite des Objektivs darstellt – beides physikalische Größen unabhängig von der Größe des Sensors.) Bereits seit längerer Zeit habe ich vor, einen Artikel hierzu zu schreiben, doch mir fehlte bis jetzt die Zeit hierfür.
Zum Glück wurde mir diese Arbeit nun abgenommen. Nasim Mansurov hat auf photographylife.com einen ausgezeichneten (englischen) Artikel zu dem Thema veröffentlicht.

Ich kann die Lektüre dieses Textes nur wärmstens empfehlen:
Hier zu dem Artikel (in Englisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.